Mai 172009
 
LCFC - FC Frenkendorf 3:1 (0:1)

Eine Wende im grossen Stil zum Saisonabschluss

Von der ersten Halbzeit habe ich infolge Grillteamhelfereinsatz nicht viel gesehen. Zuverlässige Quellen haben jedoch berichtet, es sei kein guter Auftritt des Lietsch City F.C. gewesen. Das Resultat bestätigte dies, lagen die abstiegsgefährdeten Frenkendörfer doch zur Pause mit 0:1 in Führung. Eine schnelle Drehung, kombiniert mit einem präzisen flachen Schuss liess die zahlreich angereisten Sympathisanten des FCF jubeln.

 Veröffentlicht von am 17/05/2009
Mai 112009
 
Zuschauersicht: FC Oberdorf vs. LCFC  1:0 (1:0)

Oberdorf nimmt Revanche
In der Hinrunde als kleine Sensation gefeiert: Lietsch City gewinnt gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Die grosse Schwester dieser kleinen Sensation wäre ein erneuter Sieg gegen den souveränen Leader gewesen, doch hatten die Oberdörfer etwas gegen diese metaphorische Familienbande: das einzige Tor erzielte der FCO nach einer Unachtsamkeit der Lietscher Defensive.

 Veröffentlicht von am 11/05/2009
Mai 112009
 
Spielersicht: FC Oberdorf - LCFC 1:0 (1:0)

Gesucht: Knipser

Der Lietsch City Football Club verlor gestern Sonntag sein Spiel in Oberdorf mit 0:1. Das faire Spiel forderte viele Verletzte. “Football-in-die-Leisten-Szenen” und Platzwunden im Gesucht setzte den Gastgebern zu, bei Lietsch fielen der Reihe nach Bato (Rippenschmerzen beim Aufwärmen), Boris (Zerrung oder so) und Koller (Schuhschaden und totaler Einbruch) aus. Preesi Wahl rutschte in die Startformation und beendete das Match nach einigen gewonnenen Zweikämpfen mit einer mächtige Beule an der Stirnseite. An den Opfern gemessen eine martialische Schlacht. In Tat und Wahrheit aber ein faires Fussballspiel.

 Veröffentlicht von am 11/05/2009
Apr 192009
 
LCFC - SV Sissach 1:2 (1:0)

Wir lächelten und machten trotzdem einen Lätsch – der Sieger hiess Sissätsch
Enttäuschung über die Niederlage und gleichzeitig Freude am guten Spiel, dies war die Gefühlsmischung am Ende des gestrigen Matches. Denn was dem LCFC auf dem Rasen gelang, gab einem eine wohlige fussballerische Wärme ums Herz: die Defensive stand gut, der Ball lief in den eigenen Reihen, David als Linksverteidiger brachte zusätzliche Kreativität nach hinten, das Mittelfeldduo Joël und Jan Ott arbeitete viel und gefällig, auf den Flügeln rannten Jan Müller und Prinz auf und ab, wobei letzterer verletzt ins Spiel kam und trotzdem den sehenswerten Führungstreffer markierte, ein platzierter [….]

 Veröffentlicht von am 19/04/2009
Apr 082009
 
Training vom 7.4.09

Welcome on board!
Stefan “Flight Attendant” Koller vertrat unseren Allenatore im Training. Er machte dies prächtig. Als er das “Zwei-neutrale-Flügelspieler-auf -jeder-Seite-des-Feldes”-Spiel erklärte, gestikulierte Sol dermassen überzeugend, dass ihm eine Karriere als Verkehrspolizist vorausgesagt wurde. Als er dann jedoch die Flügelspieler als Notausgänge bezeichnete und statt ein oranges Trikot eine Schwimmweste anzog, war allen, auch dem Liga-Topskorer Preesi, klar, dass wir hier professionell auf einen Flug vorbereitet wurden.
Während der Start durch die rigorosen Sicherheits-Checks unseres finnischen Airmarshalls Ronny (“alli Öfä wärde vorhär graucht, jo, au du, Florian, hopp”) ein wenig verzögert wurde, verlief der eigentliche Flug ruhig. Kurze Turbulenzen waren auf dem [….]

 Veröffentlicht von am 08/04/2009
Mrz 222009
 
LCFC - FC Diegten-Eptingen 0:1 (0:0)

Im Wilden Westen nichts Neues
Wenn der Sheriff schläft, setzt sich der Ruchlose durch. Was am Rio Grande galt, das konnte auch am Arisdörferbach nicht von der Hand gewiesen werden. Diegten-Ägypten zermürbte die Lietscher mit beinhartem Fussball in der zweiten Hälfte und durfte so drei Punkte mit nach Hause nehmen.

 Veröffentlicht von am 22/03/2009
Okt 252008
 

Robin hood meints allzu gut!
Was soll man da sagen, nach einer 0-4-niederlage gegen den (damals noch) tabellenletzten? Vielleicht dass es der selbsternannte robin hood der liga dieses mal zu gut meinte. Oder dass das plastikfeld schuld daran war. Oder die recht lange verletzten-liste. Es könnte aber auch an der stimmung im team liegen, diese war lietschcity-untypisch negativ. Es lag sicherlich nicht am publikum, denn lietsch hatte eine tolle kleine meute im rücken.
Kurz zum geschehen:
1. Hälfte: lietsch startete gut ins spiel, das grosse feld bot genügend freiraum für pässe. Dann zwei unglückliche tore für virtus, das erste ein direkter freistoss, das [….]

 Veröffentlicht von am 25/10/2008
Okt 192008
 

FC Frenkendorf – Lietsch City F.C. 3:2 (0:2)
Kitzler, 29 Zuschauer.
Tore: Jan Müller 0:1; Remo Gürtler 0:2; 3x Frenkendorf 3:2.
Lietsch: Sven Mangold; Flo Walder, Michi Honegger, Thilo Mangold, Ale Preite; Noël Fanghänel, Jan Ott, Prinz Hermann, Jan Müller, Allenatore Pezzali, David Bürgin; Alen Zulji, Stefan Koller, Remo Gürtler.
Gelb gegen Walder (Einwurf zu fies ausgeführt) und Zulji (Bemerkung zu fies platziert).
War sowieso fies. Muss jetzt in die Bündner Herr(mann)schaft. Bitte ergänzen. Viva.

Okt 092008
 

Lietsch schlägt die Ungeschlagenen
Nach dem diskussionslosen 6-0 Sieg gegen Laufenburg/Kaisten vor Wochenfrist stellten sich die City-Spieler auf mehr Gegenwehr und weniger Zeit um den Ball zu verwöhnen ein. Tatsächlich zeigten die äusserst fair spielenden Oberdörfer mehr Engagement als die Fricktaler. Aber erstaunlicherweise war es das Heimteam, welches sein Spiel konsequenter aufziehen konnte. Die City hielt sich mehrheitlich in der Hälfte des Gegners auf, daraus entstanden einige gute Chancen nach Eckbällen und ein Pfosten-Pfosten-Schuss (!) des spielfreudigen Capitanos Bürgin. Auch die Oberdorfer konnten sich über fehlendes Glück beklagen: nachdem Matti statt den Ball den Bölleri eines FCO-Stürmers traf, entschied der Schiri [….]

Okt 052008
 

Ein herbstlich-sonniger Sonntagnachmittag in Kaisten, ein romantisch gelegener Platz am Waldrand…wären da nicht die schwitzenden Fussballspieler gewesen, man hätte es für einen Rosamunde Pilchner-Drehort gehalten.
Die Gäste (also wir) begannen furios. A-Post. Express. Mindestens. Über die linke Seite lancierte Ale den David, dieser wieselte nach vorne der Linie nach, flankte in die Mitte und dort machte Honey das Tor. Circa 3 Minuten später ein starkes Deja-Vu , vor allem für die Laufenburg/Kaistener Verteidigung: wieder über links, wieder Flanke, wieder Honey, wieder Tor.