Apr 152011
 

Donnerstagabendspiel ohne Tore

Klarzustellen ist zu Beginn dies: in diesem Matchbericht sind weder lustige Intros noch tapsige Rechtschreibefehler zu finden. Nein, hier gibt’s Fakten, Fakten, Fakten. Man muss sich in der heutigen Wettbewerbsgesellschaft klar von der Konkurrenz abgrenzen, um überleben zu können.

Zum Fussball: das wegen Spielermangel auf Donnerstag verschobene Spiel wurde beinahe erneut verschoben, diesmal hätte ein defekter Scheinwerfer das Hindernis dargestellt. Konnte aber behoben werden, besten Dank an dieser Stelle dem Monteur.

Der Schiedsrichter stellte vor dem Spiel klar, dass er nichts durchgehen lassen werde, sondern zur gelben Karte greifen würde. Gegen Lietsch musste er dies kein einziges Mal tun, gegen Virtus ein paar Mal. Die Gäste waren eine physische und psychische Herausforderung: Einerseits spielten sie körperbetont (nicht im Sinne von enganliegenden Armani-Trikots) und liessen nie wirklich locker. Andererseits mussten viele Verletzungspausen eingelegt werden und es wurde geredet und gerufen wie auf einer Piazza.

In der ersten Hälfte des Spiels hatte Lietsch mehrere gute Chancen, ein Tor zu erzielen. Buffalo, Hatsch und Prinz verfehlten dabei den gegnerischen Kasten jeweils knapp. Lietsch kombinierte zum Teil ansprechend und konnte diesbezüglich an das Stein-Spiel vom letzten Samstag anschliessen. Die Gäste aus Liestal waren zwar sehr präsent, konnten aber nur mit einem Weitschuss gefährlich werden. Der LCFC hatte die ersten 30 Minuten Oberhand, Virtus wurde in der letzten Viertelstunde stärker. Zur Pause stand es jedoch 0:0.

In der zweiten Halbzeit blieb Virtus ein herausgespielter Angriff zwar verwehrt, trotzdem wurde es kritisch, als ein Abwehrkopfball nur bis an den 16er gelangte, und dort ein Virtuose zum Weitschuss kam, welcher nur wenige Centimeter an Ricos Tor vorbeiflog. Lietsch spielte weiterhin konzentriert und geduldig, trotz ausbleibendem Torerfolg. Dieser setzte beinahe in der Schlussphase noch ein, der Kopfball von Edeljoker Alen Zulji sprang jedoch an den Pfosten und von dort leider nicht vor die Füsse von einem der unsrigen. 0:0 also bis am Ende.

Telegramm: Rico; Florian, Thilo, Boris, SimiG.; Max, JanO., Prinz, Hatsch, Schüll; Bato, Joni, Alen, LukiK.; Allenatore.

Tore: siehe Photo (so viele wie schwedische Fruchtcrème schmeckt: nix)

Etwa 30 ZuschauerInnen trotzten der Nach-Früh-Sommerhitze-Kälte.

Nächstes Spiel: Sonntag gegen Laufenburg, auswärts.

 Veröffentlicht von am 15/04/2011

  Eine Antwort zu “LCFC – Virtus 0:0”

  1. Gwunderfux meint dazu am

    Herr Gass, rauche Sie?

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)