Sep 122010
 

Lietsch markiert das Terrain oder: wie doof wird ein Matchbericht-Titel wenn ich keine neuen Bilder uploaden und dann den Titel darauf aufbauen kann?

Nicht gerade ein Spaziergang war es am gestrigen Samstagabend für den heimischen Lietsch City F.C., aber doch sicher weniger anstrengend als ein Marathon (der war für Dich, Preesi, wenn ich schon nicht um 6 Uhr aufgestanden bin).

Die Gäste vermochten sich nur in wenigen Situationen aus dem Lietscher Klammergriff zu lösen, über die gesamte Spieldauer hatten sie daher auch relativ wenige Chancen. Goalie Tommy Müller hatte einen ruhigen Abend. Lietsch gelang es aufgrund der schwachen Gegenwehr, die Räume für Kombinationen zu nutzen und für Gefahr zu sorgen. David Bürgin und Hotch Studer machten ihre Sache in der Mitte gut. Die Verteidigung stand solide und konnte potentiell gefährliche Angriffe jeweils rechtzeitig unterbinden. Das Resultat – auch in dieser Höhe – angemessen.

Lietsch City F.C. mit folgenden Protagonisten auf dem Rasen, der die Welt bedeutet: Tommy Müller im Tor; Ale Preite, Michi Vock, Bobo Gygax, und Florian Walder in der Defense, durch Joël Fonsegrive vertärkt; Tobi Saladin, Dave Bürgin, Ron Strebel, Hetch Studer im Midfield, dann teilweise ersetzt durch Jan Müller und auf Befehl von Alex, Allenatore Pezzali; im Sturm Robin Weber und Alen Zulji, diese wurden unterstützt durch Pippo Wyttenbach.

Arisdorf Arena (Gerüchten zufolge ist unser Mafiaboss in Verhandlungen mit American Airlines, es würde ein sauguter Name resultieren: Der “4 A”-Stadionkomplex), 30 Zuschauer, gutes Wetter, schöne Linien.

Tore: In der ersten Hälfte zweimal Hitch Studer, einmal Dave Bürgin (per sehenswerten Freistoss) und in der zweiten Hälfte ein Tor durch Robin Weber und eines durch Alen Zullji.

Bemerkungen: Laufenburger Torhüter hinterliess einen sympathischen Eindruck; Schiedsrichterleistung gut, Ausflüge aus seinem geliebten Mittelkreis musste der Schiri jeweils mit einem Pfiff oder einer Karte rechtfertigen, egal was vorgefallen war; Grillmeister Klaus hatte die Zange im Griff; der gelb-rote Bato und Begleitung auf Wanderung nach A’dorf gepilgert; Lattentreffer Zulji in der 75. und der 80. Minute.

 Veröffentlicht von am 12/09/2010

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)