Jan 102010
 

Ein erfolgreicher Lietsch City FC platziert sich im 2. Rang im gut besetzten 7. Galaxy-Turnier

Es hat Spass gemacht, mit Lietsch City in Gelti zu kicken. Das hat mich wirklich überrascht, denn eigentlich macht es häufig nicht so Freude in der Halle, mit langen Wartezeiten, üblen Szenen auf und neben dem Feld und dann auch noch immer auf den Sack kriegen. Heute war alles anders!

Die Wartezeiten waren keine solchen, denn “Mister”, alias Thilo, stimmte uns jeweils in zum Schreien komischer Manier auf die Matches ein (er hatte Laborantenbrille und Anzug montiert). Das Turnier verlief relativ ruhig und fair. Und wir waren ziemlich gut – also das heisst gut im Sinn von: hässlicher effizienter Fussball mit viel Sex-Appeal. Das war Lietsch an diesem Sonntag. Und auch noch entspannt! Lietscher, welche herausstachen: Robin Rob Robsen WEBER, er schoss 7 Öfen und wurde zum Man of the Turnier gewählt! Nicht ohne was?! Und dann Stefan Koller, liebe Leserin, lieber Leser: Stefan Koller, der Mann, welcher immer wieder gut spielt und dann nicht im Matchbericht auftaucht – dieser Kolli also, der schoss drei schöne Tore und hatte einen wirklich guten Tag. Gratulation an dieser Stelle Stefan. Moment, bevor ichs vergesse: Robin “kleiner Christiano” stieg der Erfolg prompt zu Kopfe – er war unachtsam und fiel in der Dusche hin…höre ich jemanden lachen? Ah ja, mich.

Alle Lietscher spielten einen ganz passablen Fussball. Prinz war stark, auch Boris, auch Jan Ott, auch Ronny. Grubi hielt gut, Remo und Luca waren stark, Simi G.: da kann ich nichts objektives sagen. Auch ok. Leider kein Tor von ihm heute. ha ha.

Turnierverlauf: zuerst 3-2-Sieg gegen den späteren Finalgegner Istanbul, da waren sie aber noch einen zu wenig. Verschlafen. Uns passierte das nicht, wir hatten den MISTER.

Dann ein Sieg gegen Galaxy, das nur so am Rande. Nein, Scherz, das muss eine grössere Meldung sein: SIEG GEGEN GALAXY ZWEINULL OLÉ!

Dann ein Unentschieden gegen kämpferische Sissacher. Die hatten uns nicht so gerne- sie hatten glaube ich Probleme mit unserem Sex-Appeal. Oder doch mit dem hässlichen erfolgreichen Fussball??

Dann ein 3-0-Sieg gegen Rheinfelden. Schnörkellos. Punkt.

Dann noch ein Sieg gegen Gelti. 2-0. Meine lieben Fussballfreunde, wir konnten es langsam selber nicht mehr glauben.

Dann der Halbfinal als Gruppenerster gegen Rheinfelden, aber die andere Mannschaft: ein Last-Minute Tor und es hiess 1-0 für uns – HA.

Und das Finale – DRAMATURGIA GOPFERDELLI PUR: kurz vor Spielende, Lietsch war 2-1 hinten, das rettende 2-2 und dann in der Verlängerung 3-2 für uns aber kurz vor Verlängerungsende: 3-3! Und dann Penaltys: Leider haben wir da verloren.

Trotzdem, schön wars! Wer nimmt den Pokal? Und was machen wir mit 60 Franken von der Metzgerei Zimmermann?

Da kommt mir noch in den Sinn: tollen erfolgreichen Fussball (toller als wir, aber nicht so erfolgreich wie wir) war eine junge Liestaler Mannschaft welche sicher noch von sich hören lässt. Gute Kombinationen und starke Paraden brachten sie bis auf den 3. Rang – auch hier: GRATULATION. Das hat mir gefallen und den anderen auch denke ich.

Und im Fall: Jan Müller war nach Beinbruch auch in der Halle! Und Alen Zulji auch! Jan jedoch mit schlechter Performance im Jassen. Und mit diesem Negativpunkt schliesse ich. Die Bestie kann das Manko ja wiedergutmachen im Schiiiwuiiii.

 Veröffentlicht von am 10/01/2010

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)