Jan 282010
 

Ohne Umschweife: Der 50. Ruedi der Woche gebührt dem Gassenjoni.

Der Bursche ist grob geschätzte 21 Jahre alt, gut gebaut und nicht allzu dumm. Trotzdem:

Joni fuhr auf einem Dreirad eine Schulhaustreppe runter und ruinierte sich die Schulter. Vielleicht ist er bis zum Rückrundenstart wieder fit. Der Autor war live dabei, kann sich aber nicht mehr erinnern, ob er zu den Ermutigern oder zu den Warnern gehörte.

Weitere wüste Lietsch-Geschichten. Lest weiter, wenn’s sein muss:

  • Prinz musste zusehen, wie Unbekannte sein Velo von der Dreirosenbrücke in den Rhein warfen. Vielleicht hat er es bis zum Rückrundenstart verkraftet.
  • Cédis Hosen werden noch immer jedes Training zu den Knöcheln runter gezerrt. Vielleicht lernt er den Doppelknüppel bis zur Rückrunde.
  • Grunz behauptet, er heisse Marc. Bullshit. Auch in der Rückrunde bleibt Grunz Grunz.
  • Basils Velo-Sturz auf der Nachhausefahrt vom Weihnachtsessen wäre RTL 2 mindestens 20 Euro wert. Der Junge wird wohl auch zur Rückrunde nicht geschickter.
  • Ödi Odermatt mit dicken roten Lidern, blauen geschwollenen Lippen, wackligen Knien, kreideweisser Haut und leerem Blick: “Neinein alles in Ordnung.” Das Mittwochschutten kennt glücklicherweise keine Winterpause. Im Gegenteil.

Den Lietsch City-Fairplay-Gedanken in Ehren: Etwas mehr Selbst-Fairplay wäre manchmal noch fair. Zickezacke Hühnerkacke.

Ohni Scheiss. Es het mi voll, aber würkli voll gfiggt. Was Du weisch nüm wo?! Du hesch doch gruefe, i sell fahre!

 Veröffentlicht von am 28/01/2010

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)