Okt 252008
 

Robin hood meints allzu gut!
Was soll man da sagen, nach einer 0-4-niederlage gegen den (damals noch) tabellenletzten? Vielleicht dass es der selbsternannte robin hood der liga dieses mal zu gut meinte. Oder dass das plastikfeld schuld daran war. Oder die recht lange verletzten-liste. Es könnte aber auch an der stimmung im team liegen, diese war lietschcity-untypisch negativ. Es lag sicherlich nicht am publikum, denn lietsch hatte eine tolle kleine meute im rücken.

Kurz zum geschehen:
1. Hälfte: lietsch startete gut ins spiel, das grosse feld bot genügend freiraum für pässe. Dann zwei unglückliche tore für virtus, das erste ein direkter freistoss, das zweite ein abstauber. Lietsch geschockt.

2. Hälfte: es ging zu wenig in richtung virtus-tor, das heimteam konnte noch zweimal einen gegenangriff erfolgreich abschliessen. Der schlussspurt des lcfc dann doch noch ansprechend, beinahe fiel noch der ehrentreffer.

Ein ernüchternder abschluss der hinrunde mit zwei niederlagen in folge.

Virtus – lcfc 4-0 (zwei tore in der ersten hälfte, zwei in der zweiten)

Lcfc: rico, ale, simi, thilo, flo; jan m., jan o., prinz, remo, luca, grunz; bato, kolli, granate.

Allenatore: Allenatore.

Pfostenschuss thilo in der schlussphase.

Gelbe karte gegen prinz wegen reklamierens (er hat den gegner nicht getroffen, schiri pfeift und sagt: “zweimol hesch ihn troffe!” Prinz: „Kaimol hanen troffa!“ Schiri: „Zweimol! Zweimol!“ Prinz: „Kaimol!“).

Faires debut von luca fehr.

grunz schreibt in der ersten hälfte noch den matchbericht des 2.liga interregio spiels, dann wechselt er die schauplätze, zieht sich ein dunkelblauen shirt über und greift ins spielgeschehen ein.

Benj fässler mit spontaner rückkehr aus dem ruhestand.

Am 6. November wird beim preesi an der sichternstr. 24 in lietsch statt des trainings eine teamsitzung stattfinden, an welcher bilanz gezogen und in die zukunft geblickt werden soll.

 Veröffentlicht von am 25/10/2008

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)