Aug 302008
 

30.08.08, 18:08, Arisdorf Arena, Sonnenschein, eine Handvoll treue Seelen auf den Rängen, ein Kubb-Spiel an der Seitenlinie.

Spielerisch galt das Motto: GÄNG MAU ÖPPIS NÖIS! Und natürlich: REVANCHE FÜR DAS LETZTE AUFEINANDERTREFFEN IM ENGERFELD!

Zahlreiche Fragezeichen schwebten über den Lietscher Köpfen (abgesehen vom grossen Fragezeichen, welches eigentlich dauernd IM Kopf von Florian Walder herumhängt): Von lottrigen Bändern über ein dickes Knie bis hin zu ausklingendem Pfeifferischem Drüsenfieber war alles vorrätig. Kurz: Allenatore Cédi musste alle seine fünf Hirnzellen anstrengen bei der Vorbereitung auf dieses Spiel.

Der LCFC startete dann für einmal ohne Boris Gygax in der Innenverteidigung, stattdessen mit Gass („BORIS WER?“) an der Seite von Urgestein Thilo Mangold, mit den Aussenverteidigern Ale und Florian und Torhüter Matthi im Hintergrund, im Mittelfeld liefen Jan „Stocker“ Müller, Prinz, Bato, Honeypenny und als defensive Absicherung Jui Fonsegrive auf. Die Speerspitze bildete ManU United.

  1. Tor: leider ein Gegentor. Und zwar in der ersten Minute durch einen Weitschuss. Dazu lassen wir Matthi „die Grube“ gleich selbst zu Wort kommen: „Der war haltbar. Dafür habe ich später noch zwei Glanztaten vollbracht.“

  2. Tor: Ausgleich, kurz vor der Pause, ein wichtiges Tor, und auch ein schönes! Thilo ruft „Joël!“ haut den Ball von der Mittellinie in den gegnerischen Strafraum, der Rheinfeldner Torhüter hat die Kugel vor den Augen, und HOPPLA SCHORSCH, der angekündigte Joël Fonsi der fliegende Franzose, lenkt den Ball per Kopf neben dem verdutzten Goalie ins Netz!

  3. Tor: Auch für den LCFC! Und wieder ein wunderbares! Auch eines für die Geschichtsbücher! Jui ruft: „Manu!“, köpft den Ball steil in richtung Manu, aber nicht unsere Arisdörfer Rakete erwischt den Ball, sondern der HEMMIKER PANZER SVEN MANGOLD! Er nimmt den Ball mit und schiebt ihn à la Derdiyok in die linke untere Ecke! Grosses Kino!

Aus subjektiv gefärbter Sicht gesehen war der Sieg verdient – andere Flussanrainer mögens anders beurteilen, ich tus nicht. Ein schöner Fussballabend, an dem, man darf es so sagen, der Geist von LOCOFOCO allgegenwärtig war.

LCFC – FCRb 2:1 (1:1)

1. 0:1, 38. J. Fonsegrive 1:1, 58. S. Mangold 2:1.

Der LCFC wechselte ein: S. Mangold für Honegger, Cédi für Jan Müller, Prinz war kurz draussen, Bato auch. Telegramm-mässig ist dies ein wenig schwierig seit dem Systemwechsel, muss man hier einfach auch einmal sagen gäll.

28 Zuschauer, davon 3 am Kubben, 3 am Grill und 1 am Inspizieren.

Gute Schiedsrichterleistung, gelbe Karte gegen Prinz wegen Schwalbenflugs zumindest umstritten.

 Veröffentlicht von am 30/08/2008

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)