Okt 212007
 

Ein paar Zitate, meist bezüglich des Referees, der so dominant auch wieder nicht war:

„Dr aggressivscht Akteur uf em Fäld isch hüt dr Schiri gsi“, fasste Sven „Shootout“ Mangold nach dem Schlusspfiff zusammen. „Mich het är gfrogt, wär jetzt use gange seg, er gsechi ebe nüm so guet“, wusste Jan „Ötterli“ Ott anzufügen. „Bi mir sit dr an falsche groote!“, oder „wettsch grad go dusche?!“ – so reagierte der Protagonist jeweils auf die üblen Beschimpfungen aus dem Lager der karierten Ärmel, ohne danach je einmal die Konsequenzen zu ziehen. „Ey Schiri voll gut gepfiffen“, hat der Unparteiische gestern jedenfalls nicht zu hören bekommen. „Ich will jo kei Charte fordere, aber hän Sie hüt d Charte überhaupt drbi?“ fragte Boris „Bobo“ Gygax den Mann in schwarz beim Gang in die Kabine. „Jo, ich bi au scho lang in dr Schwiyz“, antwortet dieser darauf (Hää?)“. „Ich wett vor allem d Verteidigung lobe“, sagte Cédi „Allenatore“ Pezzali bei der Kurzbesprechung nach Spielende und ergänzte „die sin sehr souverän gstande“. „Hey Oli ich ha zwei Goal gschosse“, flötete Bato „Dzemil“ Semrd seinem Idol Oli „Ollä“ Walter per Telefon ins Ohr. „Dr negscht Match isch dä Samschtig am 8i in Sissach – schrib das no in Matchbricht, dr Webmaster isch ame nid so gschwind“ wurde mir aus Vorstandsreihen noch nahe gelegt.

FC Alkar Basel – Lietsch City F.C. 0:2 (0:0)

Pfaffenholz, 27 Zuschauer.

Tore: 53. Semrd 0:1 (Foulpenalty); 81. Semrd 0:2 (Foulpenalty).

Lietsch City: S. Mangold; Walder, Gygax, T. Mangold, Baier; J. Müller (75. Honegger), Ott, Hermann, Bürgin; Semrd (83. Klaus), Fässler (62. Zulji).

Bemerkungen: 63. gelbe Karte gegen Walder (Foulspiel). Eine gelbe sowie eine gelbrote Karte gegen Alkar (diverse Gründe). LCFC ohne Gass (Militär und Mamma Anna). S. Mangold wieder mit der Rückennummer 69, an Stelle der zuletzt getragenen 44.

 Veröffentlicht von am 21/10/2007

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)