Mai 132007
 

Letztes Heimspiel des LCFC in dieser Saison: Ein Freistossspektakel in vier Akten

Hauptdarsteller in dunkelblau: Nils „die Klebe“ Baier. In den Nebenrollen: der Schiedsrichter sowie die beiden Torhüter.

Erster Akt: Nach einem Spielbeginn, der auf Lietscher Seite zu gutem Mute Anlass gegeben hatte, taxierte der Unparteiische einen missratenen Befreiungsschlag als Rückpass. Somit stieg die Dramatik in dieser Anfangsphase, denn der Freistoss wurde in einer Entfernung von geschätzten 14 Metern vor Torhüter Thommen ausgeführt. Tatsächlich setzte niemand aus der überrumpelten Lietscher Abwehr dann auch dem resultierenden Abpraller nach, und Rheinfelden konnte in Führung gehen.

Zweiter Akt: Den Ball ausserhalb des Strafraumes mit der Hand berührend, fing sich der Schlussmann des FCR vor der Arschdfer Kurve eine rote Karte ein und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden (Rui). Unser Nilspferd schnappte sich den Ball an der 16er-Grenze und traf ihn wunschgemäss: ein wuchtiger, präziser Schuss ins linke obere Eck, der Ausgleich für die Heimmannschaft!

Dritter Akt: Als ob nicht bereits genug des Kuriosen im, am und um den Strafraum herum passiert wäre, hatten einige Akteure auf dem Platz, darunter der Schiedsrichter, das Gefühl, unser Olä Thommen hätte den Ball ausserhalb des Strafraumes weggefaustet. Die Konsequenz: rote Karte! Lietsch hatte bereits dreimal ausgewechselt, somit musste auch in dieser Situation auf einen Feldspieler zurückgegriffen werden. Thilo Mangold übernahm die Verantwortung und musste zusehen, wie der Freistoss, welcher folgte, durch die löchrige Mauer den Weg ins Netz fand.

Vierter Akt: Der dramaturgische Höhepunkt liess sich gar nicht feststellen, so konstant verwirrend war das Geschehen an diesem Fussballabend. Denn nun rannte der LCFC, welcher sich in der Pause drei Punkte ausgerechnet hatte, einem erneuten Rückstand hinterher. Glücklicherweise konnte dieser jedoch auf die Dienste des härtesten Freistossschützen unter allen Mobility-Mitgleidern und sonstigen Verkehrsteilnehmern zählen: Baier konnte zum zweiten Male per Freistoss reüssieren und somit das Unentschieden sichern.

Leider war der LCFC ausserstande, in Überzahl sein Spiel zu machen. Denn Rheinfelden konnte sich, während es in Unterzahl speielen musste, gut verkaufen. Zu gut. Das Saisonziel 3. Platz wird auf dem Kitzler erreicht werden müssen.

Lietsch City F.C. – FC Rheinfelden b 2:2 (1:1)

Arisdorf Arena, 50 Zuschauer, darunter die ganze FCA Seniorenbande.

Tore: 25. 0:1; 40. 1:1 Baier; 65. 1:2; 82. 2:2 Baier.

Lietsch City: Thommen; Walder, T. Mangold, Baier, Gass; Gürtler (68. Semrd), Hermann, Millaku, Bürgin; Zulji (68. J. Müller), Klaus (21. Richter).

Bemerkungen: Fässler gesperrt (4 gelbe Karten).

Rote Karte gegen Thommen (64., Handspiel).

21. Klaus verletzt ausgeschieden: gute Besserung, Manu!

55. Sehenswerter Treffer von Thierry Richter (nach Flanke von Hermann) wegen Abseits aberkannt.

70. Lattentreffer Rheinfelden.

Wenig lauffreudiger Schiedsrichter.

Michi Honegger mit herrlichem Einsatz am Grill. Walder und Pezzali müssen in der dritten Halbzeit Biernachschub holen.

 Veröffentlicht von am 13/05/2007

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)