Mrz 312007
 

Erstes Spiel der Rückrunde 2006/07: Ein Lietscher Märchen

Diese fabelhafte Geschichte wurde nicht von den Gebrüdern Grimm, sondern vom nicht minder berühmten Allenatore Pezzali verfasst. So höret denn, was sich zugetragen hat in der Arena zu Arisdorf!

Es war einmal ein tapferer Prinz, der in seiner dunkelblauen Rüstung und mit wallender blonden Haarespracht ausritt, um das grosse Turnier gegen die feindliche rot-weisse Armada der Alkaren für sich zu entscheiden. Flankiert wurde seine Hoheit von den treuen Knappen, welche allesamt das geflügelte Wappen des Prinzen auf der breiten Brust trugen.

Zu Beginn des Feldzuges wüteten die gegnerischen Truppen im Lietscher Stammlande und nutzten gar eine ihrer grossen Chancen zum Torerfolg. Die angeschlagene Armee des Prinzen drohte im Chaos zu versinken, die entsetzten Zuschauermassen befürchteten Schlimmes! Doch in dieser zugespitzten Lage war es der Prinz selbst, welcher nach einem Eckball am richtigen Ort stand und den Ausgleich markieren konnte.

In der Halbzeitpause hatte der wunderbar organisierte Marktstand von Lietsch City Hochkonjunktur und wurde von vielen Zuschauern, Kaufleuten und auch gegnerischen Rittern (Torhüter von Alkar) frequentiert. Die freundlichen Gesellen Olä Thommen und Manu waren für den Ausschank von Honigwein und weiteren Leckereien verantwortlich.

Der Allenatore war von der ersten Hälfte nicht begeistert und liess dies die Mannschaft in den Katakomben des Arschdfer Amphitheaters spüren. Er musste gar tief in die Trickkiste greifen und an den Hofnarren Stefan von Raab erinnern, um die Kampfesmoral zu heben.

Und so stapften die Heimischen erneut in den Schlamm. Um statt einem, drei Punkte aus dieser Begegnung zu erheischen. Frische Knappen auf beiden Seiten sollten für entscheidenden Schwung sorgen. Bange Momente musste die Stadt in der Folge erleben, grosse Paraden des Güldenen Mang’ im Tor benötigen, knappe Abseitsentscheidungen erleiden, bis der Prinz endlich zum alles entscheidenden Schlag ausholte und das Leder in das hohe rechte Eck des Kastens drosch! Die Burg der Alkaren und somit die Entscheidung war gefallen!

Und wenn sie im anschliessenden Ausgang auf dem Jahrmarkt nicht unter den Tisch gefallen sind, dann steigen sie in zwei Wochen wieder in ihre Stiefel und reiten dem nächsten Abenteuer entgegen.

Lietsch City F.C. – FC Alkar 2:1 (1:1)

Arisdorf Arena, 36 Zuschauer.

Tore: 11. 0:1; 36. Hermann 1:1; 74. Hermann 2:1.

Lietsch City: S. Mangold; Walder, Baier, T. Mangold, Gass; Millaku (52. Gygax),

Gürtler (46. Honegger), Hermann, Semrd (81. Casagrande), Bürgin; Fässler.

Bemerkungen: Gelbe Karten für Semrd (40., Foul) und Hermann (42., Foul).

Gute Schiedsrichterleistung.

Ideal Millaku nimmt sich der schlammverkrusteten Trikots an, besten Dank!

 Veröffentlicht von am 31/03/2007

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)