Sep 222006
 

Xamax kehrt das Spiel

„Xamax isch nervös, Xamax, Xamax, Xamax isch nervös!“ tönte es nach einer halben Stunde frech aus den Kehlen der erneut zahlreich mitgereisten Lietscher Anhänger in Anspielung auf die Dressfarben des Heimclubs. Zu diesem Zeitpunkt stand es null zu zwei für Pezzalis Ragazzi. Adi „Prinz“ Hermann hatte per Kopf und mittels herrlichem Weitschuss geskort. Diese erste halbe Stunde ging der blaue Plan perfekt auf. Das grosse Spielfeld wurde gut genutzt, die Mannschaft der Herzen stand so kompakt wie selten zuvor, sobald es über aussen ging wurde es dank der Schnelligkeit von Michi „Hönzn“ Honegger und Nils „Pferd“ Baier schnell gefährlich (der Allenatore in der Pause: „Mir hän do gopferdammi die schnällschte Flügel vom Baselbiet.“). Im Zentrum rannten sich die beiden Adis – Mladen Sutti und Prinz Grischa – die Lungen aus den Leibern. Mathi „Sergeant“ Gruber parierte, was auf seinen Kasten gebölzt wurde und die Abwehr kommunizierte hervorragend.
Dann bekamen die rot-schwarzen einen Penalty zugesprochen und dann kam die Pause. Nach der Pause war alles ein bisschen anders. Der Platz schien nun zu gross, die gegnerischen Tifosi sangen lauter, der Schiedrischter wurde noch unsicherer und Rossoneri schossen fünf Öfen. Den Ausglich nach einem unglaublichen Slalom von der Eckfahne bis ins Tor, die Führung nach einem Sprint über die rechte Abwehrseite, die Erhöhung nach Kurzpassspiel, die Demütigung mit krasser Handsvorbereitung… dann brechen die Erinnerungen des Autors ab.
Das Resultat scheint nun rückblickend etwas hart, zumal das Spiel für beide Seiten etwas hergab. Lietsch warf nach dem 3:2 alles nach vorne und wurde dafür hart bestraft. Trotzdem war es für den neutralen Beobachter ein guter Fussballabend. Es wurde gerannt, gegrätscht, es gab Tore und die Zuschauer steuerten mit ihren Gesängen das Ihrige bei.

AC Rossoneri  –  Lietsch City F.C.   6:2 (1:2)

Stutz, 97 Zuschauer.

Tore: 8. Hermann 0:1; 23. Hermann 0:2; 32. 1:2 (Foulpenalty); 50. 2:2; 66. 3:2; 74. 4:2; 89. 5:2; 92. 6:2.

Lietsch City: Gruber; Gass, T. Mangold, Gygax, Koller (79. Fanghänel); Baier, A. Sutter (69. Pezzali), Hermann, Honegger; T. Müller (86. J. Müller), Fässler.

Bemerkungen: Gelb gegen Koller (17. Foul), Gruber (31. Foul) und Fässler (75. Reklamieren). Ein paar mal gelb gegen Rossoneri, LCFC ohne Bürgin (Thailand), Gürtler (Bänder), S. Mangold (Portugal), Meyer (Türkei), Richter (Bänder), Semrd (Arbeit), M. Sutter (Blindschleichenjagd), Thommen (rekonvaleszent), Walder (Tessin), Wenger (Familienanlass) und Zulji (rekonvaleszent).

 Veröffentlicht von am 22/09/2006

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)