Sep 142006
 

Keine Chance. Keine Chance hatte der Lietsch City Football Club gegen die Jungs vom FC Bubendorf. In einem kurzfristig angesetzten Freundschaftsspiel prägten viele Spieler- und Positionswechsel das Spielgeschehen. Lietsch City hatte vor allem in der ersten Halbzeit Mühe mehr als zwei Pässe aneinander zu reihen. Spielzeit für alle und einige Experimente waren denn auch das erklärte Ziel von Allenatore Pezzali.
Hervorzuheben gilt es trotzdem die fehlerfreie Leistung von Goali Sven „Muchi“ Mangold, der besonders im Herauslaufen viel Sicherheit ausstrahlte. Noël „Riesenummere“ Fanghänel spielte sowohl als rechter Läufer wie auch als linker Aussenverteidiger tadellos. Marc „Grunz“ Dürrenberger zeigte im Sturm guten Einsatz und Jan „Bestie“ Müller rannte viel. Trotzdem war er anschliessend in der Linde zu scheu, mit der schönen Astrid ins Gespräch zu kommen. Überhaupt war der Lindenbesuch wieder mal so richtig schön. Nicht, weil die Wirtin spontan einen grosszügigen Gönnerbeitrag lockermachte, sondern weil es einfach gut tut in dieser Runde ein „halbes Panärschli“ zu schlürfen.

Lietsch City F.C. – FC Bubendorf  1:3  (0:1)

Arisdorf Arena, 7 Zuschauer (Herren Distel und Hug, Puccio, Madame Wolleb, das Ehepaar Plattner sowie der verletzte Stumpen)

Tore: 27. Waibel 0:1 (Penalty); 49. 0:2 Mettler; 65. Blatter 0:3; 86. Honegger 1:3.

Lietsch City: S. Mangold; Walder (46. Gass), Baier, T. Mangold, Plattner; Fanghänel, Pezzali (38. Hermann), Semrd, Wenger (46. Klaus); J. Müller, Fässler (46. Dürrenberger).

Bemerkungen: LCFC mit diversen weiteren Wechseln. 89. Stingelin (FCB) und Semrd nach Rencontre vom Feld gebeten. LCFC ohne Bürgin (Thailand) Gygax (Italien) und A. Sutter (Griechenland), Gürtler (Bänder), Richter (Bänder), Koller (Schiri-Einsatz), Meyer (Türkei), T. Müller (krank), M. Sutter (Maulwurf-Imitation), Thommen (rekonvaleszent), Zulji (rekonvaleszent, pfiff die Partie und das sehr gut). 25. Unterbruch wegen eines Velorades, das übers Feld rollte.

 Veröffentlicht von am 14/09/2006

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)