Apr 132006
 

Nichts für Marx oder Dai, Lugano!

„Dä Hartplatz hani jetzt denn öppä gseh“ war der trockene Kommentar von der Granate am Ende dieser Episode von Lietsch City Life – das Casting. Wir wussten jedoch selbst nicht, wer von uns Kandidaten eine Runde weitergekommen ist (der Jury-Chef musste vor Sendungsschluss auf einen anderen Kanal zappen, was von der Nr. 4 mit hochgezogenen Unterhosen und wüsten HCL-Beschimpfungen quitttiert wurde). Apropos Nummer. Eine Zweiklassengesellschaft bildete sich an diesem Abend, nichts mehr vom homogenen City-Klumpen, der zuammenhält, auch wenns bergab geht. Auf der einen Seite diejenigen Spieler mit WM-Bildli, auf der anderen Seite die anderen ohne WM-Bildli. In der Linde wurde der LCFC-Stammtisch zur Tauschbörse umfunktioniert, der Handel florierte. Das Proletariat ohne Sticker-Kapital grummelte vor sich hin. Flo verspottete präventiv die gesamte Runde, Boris spürte eine Aggression gegen die Kleber, und sein Chauffeur murmelte etwas von „das mache mini Schüeler, aber nid mini Teamkamerade“. Hingegen Thierry „und sein Henker“ freute sich des Chippies, Remo und Jan erwiesen sich geradezu als Lagerhallen von seltenen Doppelten (nicht Whiskeys, sie sind noch nicht 18), Thilo hatte nach wenigen Minuten „das Feld abgegrast“ und der Prinz konnte sich mehrere Wappen ergatttern (er sammelt ja auch herrlicherweise nur die Wappen).

Auf dem oben erwähnten Hartplatz war deutlich weniger Bewegung vorhanden. Zwar mühten sich alle redlich ab und der eine oder andere schnelle Flügellauf mit anschliessendem Törchen war zu entdecken. Doch merkte man den Jungs an, dass es Zeit ist, das Gesicht über den Rasen zu ziehen. Erwähnt seien:

  • Matthi Gruber mit einem starken Spiel und einer noch stärker duftenden Oberschenkel-Pflege-Crème,
  • das Tor des Abends (Thilo mit einer Wand-ab-Drehungs-Direktabnahme),
  • die wohl unbewilligte (und vom Gemeinderat unbehelligte) Demonstration „für mehr Bier“ von ein paar komischen A’Dorf-Gangstas vor der Turnhalle,
  • und der Geburtstag eines treuen LCFC-Supporters, des Willi Johannes aus Lausen.

Santé.

Und Gratulation an den neuen Schweizer Eishockey-Meister.

 Veröffentlicht von am 13/04/2006

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)