Apr 012006
 

Die Arschdfer Schlammkatzen gehen siegreich aus der Schlacht hervor!

Oh wie hatten wir doch gehofft. Möge das Pulver der Granate noch nicht verschossen sein. Möge er auch in der Meisterschaft so gehäuft treffen wie in der Vorbereitung. Und die Gebete wurden erhört. Ein Doppelpack von Benj Fässler. Und ein Doppelpack von seinem Sturmpartner Niller das Nilspferd Baier. Und als ob es noch nicht schön genug wäre, ein Eurosport-Jahresrückblick-TopTen-Tor von Martin „Fussballgott“ Sutter dazu. Fünf Tore für die optimal eingestellten Lietscher (Fangis, logo! Und Katzenbuckel, logologo!), das klingt nun nach einem gemütlichen Fussballabend in der A’Arena. Weit, weit gefehlt, liebe Fussballfreunde. Denn die Gäste aus Basel (sie gingen nach einem Freistoss-Fehlversuch von Gass mit einem schnellen Topf 1:0 in Führung!) liessen sich nicht entmutigen, der Basler Trainer munterte seine Jungs auf: „Jetzt ist aber fertig mit Lietsch Super Power!“, und prompt folgten die Tore zwei, drei und vier des Auswärtsteams. 5:4 stand es am Schluss einer mitreissenden Partie, die beinahe nicht stattgefunden hätte. Die aber einen wunderbaren Auftakt der Rückrunde für den LCFC bildete Anzufügen wäre folgendes:

  • die Matchberichte werden anscheinend auch von Kontrahenten gelesen. Man munkelt, sie seien sehr aufschlussreich für deren Spielanalyse. Gut, wir nehmen dies als Kompliment. Da wir nun trotzdem gewonnen haben, fahren wir mit der detaillierten und beherzten Berichterstattung wie gehabt fort. Die Pressefreiheit ist bereits genügend in Gefahr. (Uiuiui!)
  • Nicht nur ein Doppelpack, nein, auch noch eine Kiste Farmer-Bier lieferte Die Granate heute ab. Man muss ihn einfach lieben.
  • Ein ganz starkes Stück Abwehrarbeit leisteten Thilo Mangold und Matthi Gruber. Der eine grätschte alles weg, was Basler Hand und Fuss hatte, der andere fischte viele gefährliche Bälle aus der Arschdfer Autobahnluft.
  • Das Mittelfeld war mehr als Mittelklasse. Prinz und Bato, verstärkt vom Boris, kämpften grandios.
  • Allenatore Pezzali bewies seine fuchsische Raffinesse indem er Pressings auf ein streng geheimes Codewort hin durchführen liess. Das klappte denn auch wirklich!

Insgesamt ein unterhaltsames erstes Rückrundenspiel, mit grossem Nervenkitzeln zum Schluss für die LCFC-Fangemeinde, und doch brachte die Equipe die tres puntos ins Trockene.
Lietsch City F.C. – FC Black Stars Basel   5:4 (4:1)

Arisdorf Arena, 18 Zuschauer.

Tore: 8. 0:1; 15. Baier 1:1; 19. Fässler 2:1; 37. Fässler 3:1; 41. Baier 4:1; 75. M. Sutter 5:1; 80. 5:2; 86. Gygax (Eigentor) 5:3; 90. 5:4 (Handspenalty).

Lietsch City: Gruber; Gass (59. Walder), T. Mangold, Gygax, Koller; Honegger, Hermann, Semrd, Gürtler (46. M. Sutter); Fässler, Baier (70. J. Müller).

Bemerkungen: 87. gelbe Karte gegen Semrd (Tricot- und Hosenzerren). LCFC ohne Peter, Thommen und Zulji (kaputte Knie), S. Mangold (Schmusen), Fonsegrive und Klaus (Kater). Tiefes, wenn nicht saumässig matschiges Terrain.

 Veröffentlicht von am 01/04/2006

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)