Okt 112005
 

Gut gekämpft aber gut gekämpft

Kaum ein Lietsch City Bube, der nicht hinkend, blutend oder röchelnd vom Platz ging. Aber auch kaum einer, der dabei nicht lächelte, weil er sich und seinen Körper für Lietsch City schinden durfte. Es war eine harte, aber durchaus freundschaftliche Fussballschlacht, die sich Pezzalis Jünger mit den Oberdörfer Favoriten lieferten.

Auf einem für Arisdörfer Verhältnisse Wembley ähnlichen Rasen (für den Gegner womöglich immer noch ein übler Acker) ging es von Beginn weg ruppig zur Sache. Der Prinz, begleitet von einer eigenen Fankurve, grätschte auf dem ganzen Platz allem und jedem hinterher und konnte von Glück reden, vom Unparteiischen nicht schon früh verwarnt zu werden. Der Libero durfte nach einem dunkelgelben Foul ebenfalls der Nachsichtigkeit des Mannes in Rosa danken.

Lietsch stand gut, Oberdorf war mehrheitlich im Ballbesitz. Lietsch versuchte über die schnellen Aussen Christoph „Scherbe“ Peter und Nils „Klebe“ Baier, sowie die flinken Angreifer Benj „Granate“ Fässler und Manu „Meitli“ Klaus konternd sein Glück, Oberdorf suchte die Standardsituationen und war also nach Eckbällen und Freistössen am gefährlichsten.

Die zwingenden Chancen waren (auch über das ganze Spiel gesehen) gerecht verteilt. Benj „Locke“ Fässler hätte den LCFC in Führung pülvern müssen, die Gäste scheiterten entweder am sensationell haltenden Oli „Léon“ Thommen, an der Torumrandung oder an beiden.

Als Thilo „Vize“ Mangold kurz vor der Pause die Gelben mit einem Handspiel wieder in eine gefährliche Freistossposition brachte, zappelte der Ball Sekunden später im Netz vor der gesangsmässig und pyrotechnisch versierten Lietscher Heimkurve. Der stark spielende Oberdörfer Captain hatte die Kugel wunderschön und unhaltbar ins Lattenkreuz gebümslet.

Je länger die Schlacht dauerte, umso grösser wurde die Zahl der Angeschlagenen in den Reihen von Lietsch City. Die schmal besetzte Bank konnte sich nicht weiter drücken und auch der Grippe geplagte Coach Cédi „Speziali“ Pezzali musste noch rund twenty minutes on the secks.

Zum Ausgleich reichte es nicht mehr, auch wenn die Annullierung von Jui „Rockstar“ Fonsegrives Kopftor kurz vor Schluss einigen Fans entgangen war. Es bleibt die Gewissheit, Spass gehabt zu haben und auch den Tabellenführer gefordert zu haben. Lietsch Power!

Lietsch City F.C. – FC Oberdorf    0:1 (0:1)

Arisdorf Arena, 38 Zuschauer.

Tor: 45. 0:1.

Lietsch City: Thommen; T. Mangold; Gygax, Koller; Baier, Bürgin, Fonsegrive, Hermann, Peter (63. J. Müller); Fässler, Klaus (72. Pezzali).

Bemerkungen: 30. gelb gegen Fässler (Unsportlichkeit), 45. gelb gegen T. Mangold (Handspiel), eine gelbe Karte gegen Oberdorf. 13. Pfostenfallrückzieher von Oberdorf, 69. Thommen lenkt Oberdörfer Freistoss an die Latte. 60. Tor von Oberdorf wegen Offside aberkannt, 88. Tor von Fonsegrive wegen Offside aberkannt. LCFC ohne Gass (Cats), Gruber (Aussenbänder), Honegger (Ferien), S. Mangold (Todesfall in der Familie), T. Müller (Ferien), Semrd (Oktobusbiss), A. Sutter (Grand Canyon), M. Sutter (Totalschaden am Knie), Walder (Costa Rica), Wenger (Ferien), sowie ohne Zulji (Militär). Gute Schiedsrichterleistung.

 Veröffentlicht von am 11/10/2005

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)