Sep 032005
 

Pezzalis Siechen schlagen den FC Riehen

Was schön war: das Wetter, die ersten 20 Spielsekunden (Solo Bato, Pass auf Christoph, wunderschön vollendet), Nils’ Durchsetzungswille beim zwei zu null, die Welle nach dem Schlusspfiff, das Siegesgrinsen in Cédis Gesicht, die tadellose Leistung der beiden Aussenverteidiger Koller und Flönder, die Einigkeit, mit der der LCFC immer wieder auftritt, die Tatsache in den eigenen Shirts kicken zu können, dass der Wälti Kurt die Beiz geschmissen hat, die Eckballvarianten, die sich in Boris’ drei zu eins ausbezahlt haben, die Einwürfe von Prinz Hermann, der Schal am Halse des Kassiers, die Freude in der 4th League langsam angekommen zu sein, die Paraden von Goali Mangold, dass kurz vor dem Spiel die Wechsel der ehemaligen Bubendörfer besiegelt werden konnten, das Rednerpult von Coach Spezziali und natürlich die Fans (wir haben die schönsten).

Was nicht so schön war: der Kick, den Zulji gegen die Brust bekam, die Scherbe, an der sich Christoph „Paul und“ Peter die Hand zerschnitt und natürlich das Gegentor.

Aha, seht her, die schönen Dinge überwiegen also bei weitem. Nun denn, reisen wir zuversichtlich nach Frenkendorf, dort sollen ja noch ganz andere Aktionen geplant sein…

Lietsch City F.C. – FC Riehen   3:1 (2:0)

Arisdorf Arena, 63 Zuschauer.

Tore: 1. Peter 1:0; 41. Baier 2:0; 49. 2:1; 68. Gygax 3:1.

Lietsch City: S. Mangold; T. Mangold; Koller, Walder; Peter (57. Wenger), M. Sutter, Semrd, Hermann, Gygax; Baier, J. Müller (50. Zulji).

Bemerkungen: Eine gelbe (12.) und eine rote Karte (84., Tätlichkeit an Zulji) gegen Riehen. 74. Freistoss von Hermann an die Latte. LCFC ohne Fonsegrive und Klaus (Generic-Auftritt), Bürgin, Honegger und T. Müller (noch nicht spielberechtigt), Gruber, Richter und A. Sutter (verletzt), sowie ohne Gass (Ferien). Meisterschafts-Debut von Peter. Hartes Terrain. Ausgezeichnete Schiedsrichterleistung.

 Veröffentlicht von am 03/09/2005

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)