Jun 052005
 

Herzlich willkommen zum zweiten Spezial- Ruedi! Die zum heutigen Titel gehörenden Fragen lauten: Wer bietet in Sachen Mode und Stil eigentlich am meisten in der Lietsch City Familie? Wer zieht sich am besten/ schlechtesten/ aufsehenerregendsten an? Wer ist Lietschs Lagerfeld?

Nun, die Jury hatte es nicht leicht. Einige Kicker bewarben sich mehr oder weniger freiwillig:

  • Viele mögen auf Källi als Gewinner gestzt haben. Der Langstreckenläufer bastelt sich beispielsweise vor wichtigen Spielen aus einem paar alten Socken Ammedysli. Er besitzt Krokodilleder- Gurte und -Schuhe. Rosa Hemden sind seine Leidenschaft. Am vergangenen Donnerstag war er nicht im Training, weil er sich in Zürich die Haare von einem Parkinson- kranken Pfuscher für viel Geld asymmetrisch kürzen liess. Trotz all dieser Mode- Eskapaden kam das Känerkinder Original nicht am Sieger vorbei.
  • Adi Sutti versuchte den Prestige- trächtigen Titel zu ergattern, in dem er sich weisse Socken über die blauen Stulpen zog, was ihm nebst vieler empörter Reaktionen auch ein paar Nachahmer in der Fankurve bescherte.
  • Simbo Gass versuchte am Rossoneri- Match kurzfristig noch Punkte zu machen, in dem er mit Krawatte erschien.
  • Wer ende Oktober immer noch in Flipflops umherschlurft hat sich mindestens eine Nomination verdient. Trotzdem hats auch für Geheimfavorit Bato nicht gereicht.
  • Die Lieblingshose von Thuri, alias Webmaster, alias DJ u-nick – vorne angetäuschte Jeans, hinten sandfarbene Zeltblache – wären ein super Fasnachtssujet für die Rueche vom Clöb.
  • Grunz verkleidete sich als Grunz, was der Jury aber zu einfallslos war.
  • Gleich doppelt nominiert war der zehnfache Zulji. Einerseits zusammen mit Andi für den Perrücken- Sonnenbrillen- Strohhut- Auftritt im Training (wobei Alen sein Outfit auch noch gleich nutzte, um bei Ruedi unerkannt und mit verstellter Stimme eine little Cola zu schlürfen nach dem Duschen). Andererseits für seine halbblutten Tänze im Clöb. Leider scheiterte aber auch die Tormaschine am Überraschungssieger.
  • Zu guter letzt hat sich Thomi “der Stil(ver)brecher” Müller noch ins Gespräch gebracht. Warum? Ein Beispiel: Unter dem eleganten Kittel ein grosser Pullover, darunter widerum ein Hawaii- Hemd, welches an allen Enden rausschaut, breite Dschungel- Kämpfer- Hosen, ausgelatschte Skaterschuhe, ein Truckfahrer- Cap, ein Kettchen um die Hand (???) und das Sportmaterial in einer Coop- Kühltasche.

Kein Weg führte aber letztlich an Benj der Granate vorbei. mit seinem Pornodarsteller- Auftreten hat er die lange unentschlossene Jury schnell für sich gewinnen können. Einem Rocco- Film entsprungen um mal kurz für Lietsch City zu kicken. Diesen Eindruck versucht der Frenkendörfer Hobby- DJ relativ erfolgreich zu wecken. Zickezacke Hühnerkacke.

“He Schiri! Gopferdammi! Sicher nid!”

 Veröffentlicht von am 05/06/2005

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)