Aug 102015
 

von BorisSpinnlerLanz

Pfeilschnell, dribbelstark, physisch eine Wucht, torgefährlich und trotzdem mit Defensivqualitäten. Jeder hätte Simon Spinnler (SS) so beschrieben – vor seinem Kreuzbandriss. Doch die folgenden medizinischen Tests bei den Topadressen Europas verliefen alle unbefriedigend. Die erwähnten Eigenschaften stimmen zum jetzigen Zeitpunkt – wenns gut kommt – noch zur Hälfte, darum hat er jetzt das richtige Niveau für Lietsch City. Neben seiner Schatulle hat Simon noch zwei weitere Konstante in seinem Leben:

Der 27-Jährige trinkt und jasst fürs Leben gerne, ist also schlicht ein Wahnsinnstyp. Darum liess ihn den FC G-Town, bei dem er im Drüü (4. Liga) lange die Captainbinde trug („Jo dört bini nach churzer Zit Captain gsi“, zitiert SS frech K. Odermatt), sehr ungern gehen. Können wir verstehen. Lange musste Blauweiss um ihn kämpfen und mit einigen unmoralischen Angeboten seine Loyalität zu seinem Stammclub testen, bis er denen erlag. Über das letzte – schliesslich überzeugende – Angebot haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Etwas leichter ging es da bei Yannick Lanz. Auch er ein alter, 27-jähriger G-Towner (auch schon im Eis, meistens im Zwoi), konnte nach kurzer aber intensiver Überzeugungsarbeit (haufenweise Kohle) verpflichtet werden. Er weist einige Parallelen zu SS auf. So ist er etwa auch ein Spieler aus der Talentschmiede der „Eintracht der belgischen Schafzüchter“ (EdbS), die seit Gedenken am Lietsch City Cup teilnehmen. Der Unterschied: „Die Lanze“, wie er bei der EdbS genannt wird, bringt genau andere, ergänzende Qualitäten seines kongenialen Partners aus Gelterkinden mit: Er verkörpert dank Verletzungsfreiheit die anfangs beschriebenen Eigenschaften noch immer, jasst jedoch bedeutend schlechter als SS und muss sich im Bereich Sozialkompetenz auch einige Abstriche gefallen lassen. „Macht nüt, man kann nicht alles haben“, sagten Thilo und Preesi nach den Vertragsverhandlungen. Der LCFC wird sie noch formen. Dann bringen beide G-Towner zusammen die Sütti sicher weiter. Hoffemers. Simon Spinnler und Yannick Lanz: Herzlich Willkommen beim Lietsch City Football Club!

 Veröffentlicht von am 10/08/2015

  Eine Antwort zu “Lanz und Spinnler neu beim L.C.F.C.”

  1. […] Simon Spinnler und Mirco Melone übernehmen die Geschicke der Lietscher Meisterschaftsequipe per Jahreswechsel. Die Clubleitung hat sich nach längeren (aber nicht: zähen) Verhandlungen mit dem neuen Duo auf gemeinsame Ziele und Formen geeinigt. Am Weihnachtsessen haben Spinnler/ Melone ihr mehrseitiges visionäres Manifest präsentiert. Nein, das ist übertrieben. Sie haben es erwähnt. Präsentiert haben sie die neue Taktik (vgl. grosses Bild) und eine Runde gezahlt. Die Vorbereitung beginnt  in den letzten Januartagen und umfasst neben Testspielen die eine oder andere Surprise. Rückrundenstart ist am Wochenende des 19./20. März 2016. Die sportliche Ausgangslage ist gut: Kein Team hat weniger oft verloren als der L.C.F.C. […]

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)