Mrz 172014
 

Johannes Willi - Gewinner der VorbereitungNoch fünf Mal schlafen bis zum 1. Spiel der Rückrunde auswärts in Laufenburg. Dabei geht fast vergessen, dass Lietsch am Samstag vor Chienbäse ein letztes Testspiel bestritt gegen den Drittligisten aus Bubendorf. Auf beiden Seiten gab es viele Absenzen, womit die 3:1-Niederlage kein abschliessendes Urteil zulässt.

Die Absenzenliste war grösser als die Anzahl Spieler auf dem Matschblatt. Bitteschön? Bato, Fintan, Boris, Jan, Hogge, Gass, Preesi, Hönnzn, Gruber, Rico, M. Klaus, Fonsegrive, Vögge, Ronni. Nach einer Viertelstunde fiel auch noch Thilo verletzt aus und wurde ersetzt durch einen bestimmten Spieler, welcher seine Chance genutzt hat durch die vielen Absenzen in der Vorbereitung – doch davon später.

Dubiose Verstärkungsspieler

Reicht es oder reicht das Personal nicht? Auf diese Frage war das Trainerduo vorbereitet und bot zwei Spieler auf ohne Lizenz für den FC Arisdorf. Für ein Testspiel genügt bekanntlich das Vorweisen eines amtlichen Ausweises. Die Vikings Liestal schickten uns einen Spieler vorbei, welcher früher vor der Handballkarriere einmal beim FC Lausen als Junior gespielt hat. Er weiss, wie sich ein Ball am Fuss anfühlt und zeigte beim Einschiessen eine ansehnliche Schusstechnik. Den zweiten Ersatzspieler stellten die Senioren des FC Frenkendorf. Letztgenannter Spieler ist gleichzeitig bekannt als CC vom FC Arisdorf und erklärte bereits vor dem Anpfiff, nur bei einer Verletzung als absoluter Notnagel eingewechselt werden zu wollen. Er müsse sich schonen für das Testspiel am 22. März 2014 gegen den FC Biel-Benken (A. Frei, Huggel, Wicky). Zum 1. Mal im Leben durfte er sich das Lietsch-Trikot überstreifen und in der Kabine dabei sein. Schlussendlich sollte sich seine Leistung für die Mannschaft darauf beschränken, den Torhüter eingeschossen zu haben, 90 Minuten lang die Fahne zu schwenken für das Seitenaus (als lizenzierter Schiri bestens qualifiziert) und danach die Trikots zu waschen. Die Regel ist: Jeder Debütant muss die Trikots waschen – unabhängig davon ob er gespielt hat. Man stelle sich dies einmal beim FC Sion vor mit dem originalen CC….

Wenig Anhaltspunkte im Spiel

Das Spiel begann ziemlich nervös. Die neu formierte Abwehrreihe hatte keine leichte Aufgabe gegen die agilen und eingespielten Offensivkräfte aus der 3. Liga mit ihrem schnellen Kurzpass-Spiel. Die Automatismen im Mittelfeld griffen nicht mehr so wie eine Woche zuvor gegen Allschwil. Die Spieler aus der höheren Liga gewähren nicht dieselben Freiheiten auf dem Platz. Schlussendlich schlug sich Lietsch wacker und mit einem 2:0-Rückstand ging es zum Pausentee.

Willkommene Halbzeitverstärkung

Erst auf die 2. Halbzeit hat es einem Fasnächtler der Liestaler Rueche gereicht. Seine Präsenz im Zentrum stabilisierte den Spielfluss und so kamen die Hausherren seltener zum Abschluss. Fabiano war es auf unserer Seite vergönnt, den Anschlusstreffer zu markieren. Doch schlussendlich gelang den Bubendörfern noch ein Tor zum 3:1-Endstand. Unter den gegebenen Umständen darf man mit dem Resultat und der Leistung durchaus zufrieden sein. Darauf lässt sich aufbauen. Das Fazit ist unzweifelhaft: Die 3. Liga ist …. ZENSUR (Sorry, ist ein Reizthema).

Rücktritt vom Rücktritt

Abgeschlagen war der Herr nach der Vorrunde mit nur einem Teileinsatz. Nur noch der imposante Bartwuchs liess die Gegenspieler erschaudern. Mit den Gedanken bereits bei den Mittwochskickern, erklärte er Anfang Dezember seinen Rücktritt vom lizenzierten Fussball: “Ich will einfach nur noch mit Kollegen Fussball spielen. Möglichst unorganisiert und ohne grosse Strukturen.” In den Vorbereitungsspielen rutschte er plötzlich wieder ohne Training in die Mannschaft wegen den vielen Absenzen. Und siehe da: Weltklasse-Kopftor gegen Allschwil und eine ganz solide kämpferische Leistung als rechter Abwehrspieler gegen die Bubendörfer. “Nun will ich es wirklich noch einmal wissen. Jetzt hat es mich gepackt!” war sein entschlossener Kommentar nach Spielschluss. Hoffentlich lässt sich das Vorhaben auch in Trainingsbesuche ummünzen. Die Rede ist ganz eindeutig von Johannes Willi, dem inoffiziellen Gewinner der Vorbereitung! Der offizielle Rücktritt vom Rücktritt erklärte er nach der Dusche in der Klubbeiz. Nun wird die Lizenz wieder freigegeben. Fortsetzung folgt!

 Veröffentlicht von am 17/03/2014

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)