Jul 302013
 

Samstag 27.7:

Wie erwartet haben entweder unser Travel-Agent oder LIAT den Flug nicht bestätigt. Die Scouts in Tortola kriegen alles hautnah mit und sind beruhigt als sie hören, dass kurzfristig drei Kleinflugzeuge gechartert werden können.

Sonntag 28.7:

3:21: Alle Koffer sind gepackt
4:01: Wie versprochen wird Thilo mit einem Frühstück von Otze geweckt.
4:12: Die Letzten verlassen den Hinterhof.
5:15: Alle bis auf den Reiseleiter Peter  finden sich am Flughafen ein. Peter kommt entspannt 5min später. Alle Pässe sind vorhanden und gültig. Keine Messer müssen eingezogen werden. Anders als erwartet funktioniert alles reibungslos.
6:58: Pünktlicher (nach BVI Zeitverständnis) Abflug nach Paris
7:41
: Zwischenlandung Paris, erster Fussballmatch im Duty Free. Sightseeing am Flughafen mit dem Eiffeltum als Ziel. Erfolglos.
11:17: Abflug noch immer nach BVI Zeitverständnis Richtung St. Maartin. Flug verläuft mit arktischen Temperaturen. Schnupf und Bier im hinteren Teil vom Flugzeug mit einer improvisierten Bar. Flugbegleiterin Caroline lehnte lächelnd ab.
Stunden später: Captain Chaques setzt die Maschine überraschend sanft auf einen der gefährlichsten Flughäfen der Welt. Einige der Mannschaft sind von ihren Nachbarinnen, welche das karibische Schönheitsideal völlig/füllig “erfüllen”, erlöst.
Noch später: Die Mannschaft erfährt zu diesem Zeitpunkt, dass der LIAT Flug nicht gebucht wurde. Sind aber erfreut über den kurzfristigen Ersatz: Drei Maschinen für 9 Personen. Abflug nach Tortola in 3 Teams.
16:30 Lokalzeit BVI: Die drei Maschinen treffen nacheinander ein, der erhoffte Formationsflug (beispielsweise Dreizack) hat leider nicht stattgefunden. Alle waren froh, dass die Gewitterwolken umflogen wurden, der Zustand vom Flugzeug hätte keine Experimente zugelassen. Mäni war so erschöpft, dass er in der ganzen Aufrur den Pass im Flugzeug vergisst, realisiert es aber erst, als das Flugzeug bereits wieder in der Luft war.
Ab jetzt spielt Zeit keine Rolle mehr: Herzlicher Empfang von BVI Tourismus. Die ganze Formulararbeit wird mit offeriertem Vodka und Juice erledigt. Für 50m bis zur Station der Fähre werden die Koffer im Mannschaftsbus von BVI verfrachtet. Der Koffer von Tobi bleibt in St. Maartin, er wartet bis heute darauf. Der Pass von Mäni kommt 3h später im Hotel an.

Erschöpft von der Reiserei lassen wir den Abend bei einem Painkiller im Sonnenuntergang ausklingen. Wir sind noch nicht lange auf der Insel, haben sie aber bereits in unser Herz geschlossen.

Büxxe from St. Maartin to Tortola

Klöten

Voller Einsatz bei Extremtemperaturen

Topmotivierte U20 Frauenmannschaft

 

Montag 29.7:

Erstes Training bei 50 Grad im Schatten und 120% Luftfeuchtigkeit. Das Leben ist hart.

Dienstag 30.7: Trainingsleitung  der U-20 Nationalspielerinnen. Die ersten CVs werden aufpoliert.

Mittwoch 31.7: Radio SRF3 strahlt einen Beitrag zum Projekt in der Morgenshow (6 – 9 Uhr) aus. EINSCHALTEN!

 Veröffentlicht von am 30/07/2013  Kennzeichnung:

  3 Antworten zu “Die ersten Schritte von Lietsch City auf BVI”

  1. Flave meint dazu am

    Grossartig. CVs aufpolieren. Weiter so. In Anbetracht des Bild- und Wortmaterials würde ich gerne meine Tippspieltipps revidieren. Tja. Wie ist der Ru(h)m? Haut drauf.

  2. SimiG. meint dazu am

    Grandios! “Formation Dreizack”! Wäre auch eine mögliche Aufstellungsvariante im Sturm! Allez LoCoFoCo!

  3. […] Ob wir in der ersten Halbzeit bergauf oder bergab spielen entscheidet das Los. Die Bilder vom Beitrag davor wiederspiegeln kaum die wahren Gegenheiten, Photoshop hat seinen Dienst erwiesen. Die Plakate […]

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)